Bushido und der Konflikt mit Kay One (seit 2012)

 

Bushido (der beste Feind) und sein früherer Schüler Kay One haben beide schon mehr oder auch weniger Legendenstatus ereicht. Und Bushido kann sich zu Recht als Kays Entdecker präsentieren, denn er war es, der ihn erst berühmt gemacht hatte. 2012 war es dann auch so weit. Der Schüler wandte sich gegen seinen Meister. Kay One kündigte seine Zusammenarbeit mit Bushido aus nicht ganz klaren Gründen. Danach regnete es Vorwürfe von beiden Seiten.

Hier ist einer der schlimmsten aufgeführt.

 

Nach einem Konzert im Jahre 2012 wurde Kay  vor laufenden Kameras von zwei maskierten Männern, welche mit Messern bewaffnet waren, angegriffen. Kay warf Bushido vor, ihm diese Männer geschickt zu haben. Bushido sagte da zu:

 "Er hat auch früher schon alle, die ihm helfen wollten oder es getan hatten, verraten oder hintergangen." (Interview bei 16 bars tv)

 

Es gab auch lange Zeit Gerüchte darüber, dass Bushido Kontakte zu einer der größten arabischen Familien in Berlin haben soll (dem Abou-Chaker-Klan). Dazu sagte er folgendes:

 

„… Der Staat kommt und sagt: Du musst das hier bezahlen. Ich habe noch nicht einmal einen Deal mit dem Staat … Ich finde, dass das wesentlich schutzgeldmäßiger ist als die Geschäfte, die ich mit Leuten mache … Die teilweise auch Exekutive sind. Die aber als Schutzgelderpresser dargestellt werden. Das ist Schwachsinn. Es ist aber tatsächlich so, dass ich viele meiner Geschäfte mit einem Herren mache, der mir einmal sehr geholfen hat. Wir betreiben beispielsweise eine Immobilienfirma.“

        Frankfurter Rundschau, 30. September 2008

 

Ob das wirklich der Grund für die persönliche und auch Berufliche Trennung war, wissen nur die Beiden selbst.